Der Tagesablauf an einem Schweizer Internat

Der Schulalltag für Schüler eines Schweizer Internats ist präzise geregelt und entspricht einem Ganztagesprogramm. Meist beginnt der Tag mit einem Weckruf, der zwischen 6.30 und 7.00 Uhr stattfindet. Nach der morgendlichen Routine treffen sich die Internatsbewohner zum gemeinsamen Frühstück. In der Regel beginnt um 8.00 Uhr der spezifische Schulunterricht, dessen Einheiten je nach Schule zwischen 40 und 90 Minuten dauern.

Nur die beste Ausbildung

Während der erstklassigen Unterrichtseinheiten setzen sich hochqualifizierte Fachkräfte speziell mit den einzelnen Stärken und Schwächen ihrer Schülerinnen und Schüler auseinander – und versuchen die jungen Menschen so sowohl zu fördern als auch zu fordern. Ein Pluspunkt sind hierbei auch die außergewöhnlich kleinen Klassen. Die Klassengröße liegt meist zwischen vier und 12 Schülern.

Der Nachmittagsablauf – Internat Schweiz

Nach den vormittäglichen Unterrichtseinheiten gibt es je nach Schule zwischen 12.00 und 13.00 Uhr Lunch inklusive einer etwas längeren Mittagspause. Danach beginnt gegen 14 Uhr der Nachmittagsunterricht, der bis etwa 16 Uhr dauert. Im Anschluss wohnen die Schülerinnen und Schüler der beaufsichtigten Studienzeiten bei oder können andere Aktivitäten wie die Sport- und Kunstkurse belegen. Danach machen sich die Jungen und Mädchen frisch und treffen sich im Anschluss zum gemeinsamen Abendessen gegen 19.00 / 19.30 Uhr. Die Zeit danach steht den Internatsschülern zur freien Verfügung für gemeinsame Unternehmungen. Ab 22 Uhr ist Ruhezeit.

Seltene Heimfahrten

Die Wochenenden verbringen viele Schüler im Internat, denn die meisten der Jungen und Mädchen kommen aus dem Ausland und reisen deshalb nur selten nach Hause. Aus diesem Grund bieten Internate in der Regel auch ein Rund-um-Sorglos-Wochenendprogramm an – zu dem oftmals auch Unterricht gehört. Oft werden aber auch Ausflüge unternommen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*